Neubau Logistikzentrum

Ochtendung

Eindrücke zum Projekt

Projektdetails


Ort:
Zwischen Ochtendung und Plaidt an der A48

Projekt:
Neubau eines Logistikzentrums für den AZV Rhein-Mosel-Eifel

Auftraggeber:
Abfallzweckverband "Rhein-Mosel-Eifel"

Bauüberwachung:
Ingenieurbüro Björnsen, Koblenz, Herr F. Rohe

Bauleitung Gebr. Schmidt:
Herr Martin Pfeifer

Schachtmeister Gebr. Schmidt:
Herr Peter Schwertel

Ausführungszeitraum:
März 2015 - Juni 2016

Bausumme:
5,3 Mio €

Hauptmassen:
160.000 m3 Erdarbeiten, Auf- und Abtrag mit Bodenverbesserung
2.000 m Kanalbau DN 250 bis DN 2000 PP und StB
250 m Stauraumkanäle DN 2000 mit Bauwerken
350 lfdm Stützwände aus Fertigteilen, bis 5,0 m hoch
1 Stück Tankstelle mit Abscheideranlage komplett herstellen
1 Stück Waage komplett liefern und einbauen
25.000 m2 Flächenbefestigung in Asphalt, Pflaster und Beton
Komplette Erschließung des Geländes mit Versorgungsleitungen etc.
Herstellung einer Abbiegespur auf der Deponiezufahrtstraße
Herstellung einer Zaunanlage mit Tor etc.

Baustellenbericht


Nach Auftragserteilung durch den AZV Rhein-Mosel-Eifel im Februar 2015 wurde im März 2015 mit den Erdarbeiten im ca. 30.000 m2 großen Baufeld des zukünftigen neuen Logistikzentrums des Abfallzweckverbandes Rhein-Mosel-Eifel begonnen.
Der AZV wird hier ab Frühjahr 2016 seine Kapazitäten bündeln und am Standort Ochtendung zentralisieren. Dann wird sowohl die Verwaltung als auch die Dienstleistungen zentral von hier aus gesteuert und die gesamte Abfallannahme neu strukturiert. Auch bringen Kleinanlieferer dann ihr Abfälle etc. zum neuen Wertstoffhof im Logistikzentrum.

Der Auftrag der Fa. Gebr. Schmidt schließt die Geländeherrichtung, die komplette Entwässerung, Ver- und Entsorgung sowie den Endausbau des Geländes ein. Zudem sind noch Spezialgewerke wie Tankstelle, Waage, Zaun- und Toranlage, Erdung des Gesamtkomplexes, Nahwärmeversorgung, neue Trafostation etc. zu bauen.

Zurück zur Übersicht