Erweiterung IG Klause

Eindrücke zum Projekt

Projektdetails


Ort:
Lindlar-Klause

Projekt:
Erweiterung des Industriegebietes Klause

Auftraggeber:
BGW der Gemeinde Lindlar

Bauüberwachung:
Ing.-Büro Osterhammel

Bauleitung Gebr. Schmidt:
Herr Ronny Strunk

Ausführungszeitraum:
Mai 2010 - Juni 2011

Bausumme:
2,9 Mio. €

Hauptmassen:
170.000 m2  Oberbodenabtrag
280.000 m3  Erdbewegung
      1.700 m    Verlegung von Regen- und Schmutzwasserkanälen
         900 m    Verlegung von Versorgungsleitungen
     6.500 m2  Baustraße
     1.000 m2  Straßenendausbau

Baustellenbericht


Die Fa. Gebrüder Schmidt ist mit den Arbeiten zur Erweiterung des Gewerbegebietes Klause in Lindlar beauftragt worden.

Nach Rodung des Baumbestandes steht zunächst der Abtrag der Oberböden des ca. 22 ha großen Geländes an. Der flächige Abtrag und das Aufsetzen in Mieten von 140.000 m2 gefrästem Waldboden und 80.000 m2 Mutterboden, erfolgt mit zwei Schürfkübelraupen.

Im Anschluss an den Abtrag der Oberböden wird der Erdbau durchgeführt. Bei den Profilierungs- und Terrassierungsarbeiten werden ca. 250.000 m3 Boden und Fels gelöst und im Gelände eingebaut.

Für die Entwässerungseinrichtungen wird ein Schmutzwasserkanal (DN 250) und für die Abführung des Regenwassers ein Stahlbetonkanal (DN 300 bis 1000) verlegt. Neben den herkömmlichen Schachtbauwerken, mit einer Sohltiefe von bis zu 7,70 m, werden mehrere Sonderbauwerke aus Stahlbeton in die Leitungstrasse eingegliedert.

Zurück zur Übersicht