Deponie Kleinleifringhausen

Eindrücke zum Projekt

Projektdetails


Ort:
Lüdenscheid

Projekt:
Oberflächenabdichtung Deponie Kleinleifringhausen

Auftraggeber:
AMK Abfallentsorgung des Märkischen Kreises mbH

Bauüberwachung:
CDM Consult GmbH, Bochum

Bauleitung Gebr. Schmidt:
Herr Hofheinz

Ausführungszeitraum:
März 2010 - Juni 2011

Bausumme:
1,0 Mio. €

Hauptmassen:
32.000 m2 Erdplanum
15.000 m3 Ausgleichsschicht
15.000 m3 mineralisches Dichtungsmaterial
10.000 m3 Entwässerungsschicht
30.000 m3 Rekultivierungsboden
8 Gasbrunnen bis 40 m Tiefe
1.200 m PE-HD Gassammelleitung

Baustellenbericht


Die Deponie Kleinleifringhausen befindet sich in der Stilllegungsphase. Im Zuge dieser Maßnahme erfolgt die Oberflächenabdichtung als 2. Bauabschnitt auf einer Fläche von ca. 3,2 ha im Bereich der ehemaligen Monodeponie sowie des Hausmüllabschnittes.

Das vorh. Abdeckungsmaterial wird zunächst in Auf- und Abtrag reguliert. Im Rahmen dieses Bauabschnittes sind 8 vertikale Gasbrunnen mit einer Tiefe von bis zu 40 m unter Gelände abzuteufen und auszubauen. Die Gasbrunnen werden mittels Sammelleitungen an die bereits vorhandene Sammelstation angeschlossen. Nach Abschluss der Bohrarbeiten wird auf dem profiliertem Gelände eine 50 cm starke Ausgleichsschicht als Tragschicht für die ebenfalls 50 cm starke mineralische Dichtungsschicht aufgebracht.

Oberhalb der Dichtungsschicht wird die 30 cm starke Entwässerungsschicht und darüber zunächst eine 2,0 m mächtige Rekultivierungsschicht einschl. Oberboden aufgebracht.

Sämtliche Profilierungen und aufzutragenden Schichten werden mittels GPS-gesteuerter Raupe mit hoher Genauigkeit eingebaut und zur Darstellung in Bestandsplänen mit GPS-gestützen Vermessungsgeräten eingemessen.

Zurück zur Übersicht