Ausbau der Rathausstraße 2. BA

Wissen

Eindrücke zum Projekt

Projektdetails


Ort:
Wissen

Projekt:
Ausbau der Rathausstraße, 2. BA

Auftraggeber:
Verbandsgemeinde Wissen
Stadtwerke Wissen
EAM-Netz

Bauüberwachung:
Landschaftsarchitekt Martin Heinemann
Ingenieurbüro Ulf Heinemann

Bauleitung Gebr. Schmidt:
Herr Mario Gomes

Schachtmeister Gebr. Schmidt:
Herr Michael Ohrndorf

Ausführungszeitraum:
Juni 2021 - Oktober 2022

Bausumme:
2,1 Mio. €

Hauptmassen:
1.600 m3   Bodenaushub im Straßenprofil
3.100 to    Frostschutzmaterial
2.600 m3   Aushub für Leitungsgräben
2.300 m3   Flüssigboden
   550 m     Hauptleitungen Kanal
   230 m     Anschlussleitungen Kanal
   800 m     Kabelschutzrohr
   400 m     Bordsteine
1.250 m2   Betonpflasterplatten
   950 to     Asphaltmischgut

Baustellenbericht


Im Juni 2021 starteten die Arbeiten am 2. Bauabschnitt zum Ausbau der Rathausstraße in Wissen. Im Zuge des Straßenausbaus der Rathausstraße werden Bauarbeiten für die Stadt- und Verbandsgemeindewerke Wissen sowie verschiedener Versorgungsträger ausgeführt.

Analog zum 1. Bauabschnitt, den ebenfalls unser Unternehmen ausführen durfte, wird der vorhandene Mischwasserkanal in ein sogenanntes Trennsystem umgebaut. Dabei erfolgt die strikte Trennung von Schmutzwasser und Regenwasser innerhalb von 2 getrennten Kanalsammlern. Zudem werden alle Anschlussleitungen der angrenzenden Wohnbebauung an die jeweiligen Kanalsammler angeschlossen. Nach dem Kanalbau erfolgt die Neuverlegung von Gas- und Wasserleitungen einschließlich aller Hausanschlüsse. Sämtliche Leitungsgräben wurden mit sogenanntem zeitweise fließfähigem, selbstverdichtendem Verfüllbaustoff (Flüssigboden) verfüllt. Dabei wird der anfallende Kanalgrabenaushub in einem Anbaumischer mittels Wasser sowie einem speziellen Compound in einem bestimmten Verhältnis gemischt und anschließend Mischung für Mischung in den Gräben einbaut. Hierbei müssen unbedingt aufwendige Sicherungsmaßnahmen der verlegten Leitungen erfolgen, damit das Auftreiben der jeweiligen Leitungen verhindert werden kann. Durch den Einbau des selbstverdichtenden Verfüllbaustoff kann auf den Einsatz von Verdichtungsgeräten innerhalb der Gräben verzichtet werden. Hiermit wird vor allem die dichtangrenzende Wohnbebauung geschützt. Außerdem wird eine optimale Verfüllung der vorhandenen Versorgungsleitungen gewährleistet und damit eine lange Lebensdauer ermöglicht.

Nach der Erneuerung der Kanal, Gas – und Wasserleitungen erfolgt die gesamte Neu – und Umlegung der vorhanden Energie- und Telekommunikationsversorgung.

Anschließend erfolgt die gesamte Neugestaltung der Oberflächen im gesamten 2. Bauabschnitt der Rathausstraße, sodass der gesamte Innenstadtbereich einschließlich des 1. Bauabschnitts in einem modernen einheitlichen optischen Gesamteindruck erscheint. Dabei wird in der Rathausstraße das Konzept des sogenannten "Sharded Space" angewendet, in dem sich Autos und Fußgänger den öffentlichen Raum teilen sollen. In der Ausführung werden Pflasterbaustoffe innerhalb der Park- und Gehwegflächen verwendet und der gemeinsame Bereich der Fahrbahn in Asphaltbauweise ausgeführt. Zum Schluss erfolgen die Ausstattung und die Bepflanzung des Bauabschnitts.

Zurück zur Übersicht