Abbruch ehem. Kaufhaus Schwinn

Westerburg

Eindrücke zum Projekt

Projektdetails


Ort:
Westerburg

Projekt:
Abbruch ehem. Kaufhaus Schwinn

Auftraggeber:
PETZ REWE GmbH, Wissen

Bauüberwachung:
Juhr Klein Lörsch Architekten Ingenieure GmbH, Neuwied

Bauleitung Gebr. Schmidt:
Herr Nicolas Dornseifer

Schachtmeister Gebr. Schmidt:
Herr Wolfgang Pütz

Ausführungszeitraum:
Oktober 2018 - Dezember 2018

Bausumme:
245.000 €

Hauptmassen:
16.000 m3   umbauter Raum, Gesamthöhe bis ca. 14,00 m
  3.500 m3   Abbruchgut vor Ort recycelt und in Baugrube wieder eingebaut

Entsorgung von:
    1 St    Lastenaufzug mit vier Haltepunkten
785 St    Leuchtstoffröhren
  20 to    asbesthaltige Materialien
              Heizöltanks (Volumen 45.000 Liter)

Baustellenbericht


Um Raum für einen neuen REWE-Markt im Zentrum von Westerburg zu schaffen, wurde die Fa. Gebrüder Schmidt damit beauftragt, das ehemalige Kaufhaus "Schwinn" abzubrechen.

Im ersten Schritt wurde das gesamte Gebäude bis auf den Rohbau entkernt. Hierbei wurden unter anderem gefährliche Materialien, wie Asbest, Kühlflüssigkeiten und KMF fachgerecht entsorgt. Zudem wurden mehrere Heizöltanks (gemeinsames Volumen von rund 45.000 Liter) stillgelegt, ausgebaut und entsorgt.

Nachdem das Gebäude bis auf den Rohbau entkernt wurde, konnte mit den eigentlichen Abbrucharbeiten begonnen werden. Hierbei wurde das Gebäude mittels mordernster Maschinentechnik runtergebrochen und die verschiedenen Materialien für die Entsorgung sortiert.

Die durch den Rückbau des Gebäudes entstandene Baugrube sollte anschließend verfüllt werden. Hierzu wurde das Abbruchgut vor Ort aufbereitet und als Recyclingmaterial in der Baugrube eingebracht. Nun stehen für den Bau des neuen Marktes rund 4.000 m2 Fläche zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht